Und es gibt sie doch … die Außerirdischen, die fernen Sterne, auf denen Lebewesen existieren. Sie werden in den folgenden Kurzgeschichten in
fremde Welten entführt, in denen Krieg, Liebe und Freundschaft existieren. Oder die Außerirdischen  erscheinen auf der Erde und lassen uns wissen, dass es sie gibt.


„Galaktische Spuren“ ist eine SF Anthologie aus dem Net-Verlag. In diesem gelungenen Sammelband bin ich neben 25 weiteren Autoren mit der Kurzgeschichte Armageddon im Verborgenen vertreten.

Die Keimzelle einer Geschichte ist sehr unterschiedlich. Manchmal ist es eine Szene oder ein Bild, das urplötzlich im Kopf entsteht; ein anderes Mal möchte man einen Beitrag zu einem Thema leisten.  In diesem speziellen Fall wollte ich die Ausgeburt der Hölle – meine geliebte Katze Xira – in einer Geschichte unterbringen. Wie sich für ihren fiktiven Besitzer herausstellt, ist der unscheinbare Leisetreter Vertreter einer hochentwickelten Alienrasse, die den Katzen des Planeten frappierend ähnlich sehen. Und sie ist nicht allein …

Ich lege euch diesen Sammelband nicht nur ans Herz, weil ich darin vertreten bin, sondern weil er auch sonst überdurchschnittlich gute Geschichten enthält. Das weite Feld der Sciencefiction – von Military SF, Dystopien, Utopien, Alternativwelten, naher und ferner Zukunft – wird abgedeckt. Viele Geschichten weisen Tiefgang auf, die nachdenklich stimmen und auch noch nach dem Lesegenuss nachhallen. Natürlich trifft nicht jede Geschichte den persönlichen Geschmack, was jedoch nicht heißt, dass eine schlechte in der Sammlung zu finden wäre. Mir persönlich haben die Geschichten „Eternium“ von Florian Krenn „Buthaak“ von Vaire J. Variz besonders gut gefallen.