In der Dunkelheit erwacht die Angst.
Angst vor dem, was in der Finsternis auf uns lauern könnte.
Angst vor namenlosen Schrecken, die wir nicht bemerken, bevor es zu spät ist.
Angst, niemals wieder das Licht zu finden und in ewigem Dunkel zu verschwinden.
Angst um das blanke Überleben.
Einundzwanzig schaurige Geschichten entführen in diese Finsternis der Seele. Sie lassen das Blut in den Adern gefrieren, das Herz stillstehen und erzählen von dem Grauen in der Dunkelheit …

Diese Horror-Anthologie war mein drittes Projekt als Herausgeber. Diesen Sammelband auf den Weg zu bringen, war eine schwierige Angelegenheit. Die Auswahl der Geschichten zog sich in die Länge, da die ursprüngliche Ausschreibung nicht genug Texte zu Tage (oder besser gesagt: zu Nacht) gefördert hat, die den Ansprüchen genügt haben. Glücklicherweise quollen andere Ausschreibungsprojekte des Verlags über und so konnten nach einigen Verschiebungen schließlich doch noch 21 erstklassige Kurzschocker gebündelt werden. Mörderische Puppen, bösartige Wesen, menschliche Abgründe, unruhige Geister, verfluchte Orte, schaurige Zwischenwelten – die Fantasie der beteiligten Autoren kannte keine Grenzen.

Trotz meiner Verehrung für Stephen King und die Groschenroman-Reihe „Geisterjäger John Sinclair“ ist Horror keines meiner bevorzugten Genre – weder als Autor noch als Leser. Aber für diesen Sammelband habe ich dann doch eine Ausnahme gemacht :). Mein Beitrag Ein Leben für ein Leben bildet den Abschluss des Buches. Die Geschichte ist stark von meinem beruflichen Alltag inspiriert. Als Teamleiter im Zentrallager eines Lebensmittelkonzerns habe ich in regelmäßigen Abständen Wochenend-Alarmbereitschaft. Und ab und zu muss ich eben auch mal anrücken. Das beklemmende Gefühl, mitten in der Nacht alleine in einer riesigen Lagerhalle umher zu wandern, wollte ich schon länger in einer Geschichte verarbeiten. Lange hat die zündende Idee für diesen Rahmen gefehlt, doch wie es manchmal so ist: man hat einen Geistesblitz … und braucht es dann ’nur‘ noch aufzuschreiben :D. Mittlerweile halte ich Ein Leben für ein Leben für eine meiner besten Kurzgeschichten.

Folgende Autoren und Kurzgeschichten sind in der Sammlung vertreten

„Yara-ma-yha-WHO“ von Jessica Pietschmann

„Das Erbstück“ von Florian Krenn

„Die Staffel“ von Manuel Otto Bendrin

„Der Weg in die Dunkelheit“ von Hans Jürgen Hetterling

„Tod aus den Wolken“ von Rubi Stephens

„Die Katakomben“ von Tara Elin

„Eidolon“ von Georg Britzkow

„Tränen der Liebe, Tränen des Hasses“ von Sophie Jürges

„Grass Roots“ von Dr. Karsten Beuchert

„Ich kriege dich!“ von Barbara Bellmann

„Schlaflos“ von Marco Callari

„Schatten der Nacht“ von Erya Veger

„Das Tagebuch des Ur-Großvaters“ von Georg Jansen

„Ein Tod“ von Johannes Kratzer

„Der Ruf der Dunkelheit“ von Tim Pollok

„Das Nachtlicht“ von Valerie Gaber

„Vom selben Blut“ von Sven Meyer

„Teeparty des Todes“ von Alex Pudlihc

„Ein Leben für ein Leben“ von Christoph Kolb

Interessante Links

Making of „Grauen in der Dunkelheit“

„Grauen in der Dunkelheit“ als Taschenbuch im Sarturia Shop

„Grauen in der Dunkelheit“ als E-Book auf Amazon