Wir schöpfen mit vollen Händen die Reichtümer, die unser Planet – noch – für uns bereithält. Doch was passiert, wenn die Schätze der Erde verbraucht sind? Wie wird der Kampf um die letzten Rohstoffe ausgetragen? Und was ist danach? Können unsere Nachfahren die Gesellschaft der Menschheit neugestalten? Oder bleibt ihnen nichts anderes übrig, als ihrem unvermeidlichen Ende entgegen zu blicken?
Sechzehn Geschichten und Gedichte berichten von Tagen in einer dunklen Zukunft
 

Diese spannende SF Anthologie war mein erstes Projekt als Herausgeber. Mit einer schöneren Sammlung hätte ich nicht anfangen können. „Totes Leben“ enthält jene Art von Geschichten, die mir in der Science-Fiction besonders am Herzen liegen: Nachdenkliche Versionen einer möglichen Zukunft, verpackt in spannenden, mitreißenden Geschichten. Mein Beitrag als Autor ist die Kurzgeschichte Die Arche, welche uns daran erinnern soll, dass wir eben nur diesen einen Planeten haben.

Die Veröffentlichung erfolgte im Sommer 2017.

Folgende Autoren und Geschichten sind in diesem Buch versammelt:

„Totes Leben“ von Sven Haupt

„Aschekinder“ von Matthias Ramtke

„Die tote Stadt“ von Erya Veger

„Gesichtslos“ von Eileen Leistner

„Die Arche“ von Christoph Kolb

„Der endlose Kreis“ von Sven Haupt

„Infiziert“ von Marie de Vers

„Memoria“ von Dr. Barbara Hagen

„Das Ende der Denkmaschinen“ von Thomas J. Bürvenich

„Die Menschheit und ihr Tod“ von Jasmin Mödlhammer

„Erbe“ von Tobias Hainer

„Kinderkreuzzug II“ von Dr. André Hahn

„Das Buch der Wölfe“ von Cornelia Arbaoui

„Der Kollaps droht“ von Dörte Müller

„Immer wenn es Winter wird“ von Albertine Gaul

„Der Understanding Kongress“ von Susanne Rzymbowski

Interessante Links

Making of „Totes Leben“

Leseprobe zu meiner Geschichte „Die Arche“

„Totes Leben“ als E-Book auf Amazon.de

„Totes Leben“ als Taschenbuch im Sarturia Shop