(Coverdesign: Claudia Gornik, www.coverboost.de)

Jugendbuch-Anthologie

 

Was verursacht eigentlich das unheimliche Geräusch im Keller?

Warum verschwindet der grantige, alte Nachbar immer in seinem Gartenhäuschen?

Wer ist das seltsame Mädchen von gegenüber?

Warum ist die Playstation an, obwohl wir sie doch ganz sicher ausgeschaltet haben?

Was treiben die Lehrer wirklich im Lehrerzimmer?

Gibt es Geister, Monster und Hexen? Oder ist das alles nur Humbug?

Gesucht werden spannende, gruselige Geschichten für lesebegeisterte Kids im Alter zwischen 10 und 14. Es ist egal, ob sich der vermeintliche Spuk hinterher a’la „Scooby Doo“ als Hirngespinst herausstellt oder es wirklich mehr zwischen Himmel und Hölle gibt, als wir wissen. Hauptsache, eure Geschichte fesselt und sorgt für wohlige Schauer über dem Rücken. Lasst euch inspirieren von erfolgreichen Buchreihen wie Jonathan Strouds „Lockwood & Co.“ oder R. L. Stine’s legendärer „Gänsehaut“ Reihe – oder erinnert euch daran, was euch selbst in diesem Alter am meisten Angst gemacht hat.

Bitte behaltet bei dem Verfassen eurer Geschichte unbedingt die Zielgruppe des Buches im Auge. Extreme Darstellung von Gewalt, obszöne Wortwahl, Splatter und Gore sind daher ausdrücklich unerwünscht. Eure Geschichte darf und soll gruselig sein, jedoch nicht dafür sorgen, dass der Nachwuchs ein Fall für den Psychiater wird. Sexuelle Darstellungen sind ebenfalls nicht gefragt. Für dieses Alter passende Romantik (erste Liebe, Händchenhalten, erster Kuss usw.) ist hingegen gestattet.

Für die Auswahl berücksichtigt werden eure Geschichten, wenn sie die folgenden Bedingungen erfüllen:

– Die Geschichte sollte zwischen 15.000 und max. 25.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen) umfassen.

– Jeder Autor darf nur eine Geschichte einreichen.

– Eure Geschichte muss den Schwerpunkt auf ‚Grusel‘ setzen. Die Wahl des Settings (Das wahre Leben, Fantasy, SF etc.) unterliegt keiner Beschränkung.

– Die Geschichte darf bereits veröffentlicht worden sein, kann jedoch nur berücksichtigt werden, wenn sie nicht die Rechte Dritter verletzt (Bindungsfristen!). Der Autor ist selbst dafür verantwortlich, dies im Vorfeld zu prüfen.

– Das Format ist bitte ausschließlich als publizistische Normseite einreichen. Fertig formatierte Vorlagen zum Download finden sich zum Beispiel hier.

– Eure Kontaktdaten (Name, Anschrift, E-Mail-Adresse und ggf. Pseudonym) fügt ihr bitte unterhalb eures Manuskripts ein.

– Der Einsendeschluss ist der 31.12.2018. Sofern bis dahin nicht genug Einsendungen eingegangen sind, die der gewünschten Qualität entsprechen, nimmt sich der Herausgeber das Recht heraus, die Deadline zu verlängern.

Die Veröffentlichungsbedingungen:

– Die Veröffentlichung der Anthologie erfolgt über den Mystic Verlag.

– Die Teilnahme- und Veröffentlichungsbedingungen könnt ihr in dem Anthologie-Vertrag entnehmen: Anthologie Vertrag (Blanko)

Wie geht es weiter?

– Ihr erhaltet eine Bestätigung über den Eingang eurer Kurzgeschichte. Bitte beachtet: Eine Einreichung führt nicht automatisch zur Veröffentlichung. Die Zusammenstellung der Anthologie und die Auswahl der Geschichten obliegt dem Herausgeber.

– Die Auswahl der Geschichten wird Ende Januar / Mitte Februar 2019 bekannt gegeben.

– Im Anschluss an die Auswahlphase erhält jede Geschichte ein ausführliches Lektorat und Korrektorat.

– Mit Abschluss der Korrekturarbeiten erhaltet ihr die buchfertige Fassung zur Prüfung sowie den Anthologie Vertrag entsprechend den o. g. Veröffentlichungsbedingungen per E-Mail zugeschickt. Wichtig: Ohne unterschriebenen Vertrag und die Druckfreigabe kann eure Geschichte nicht veröffentlicht werden.

– Die Veröffentlichung der Anthologie ist für den Spätsommer 2019 geplant.

– Der Reingewinn des Buches kommt der Organisation IJM Deutschland als Spende zugute.

 

Nutzt für Fragen bitte die Kommentarsektion ( damit alle was davon haben und der Herausgeber nicht die gleiche Frage zigmal beantworten muss 🙂 ).

 

Eure Einsendung schickt ihr an: christoph.grimm@mysticverlag.de

 

Ausschreibung: Bibbernacht
Markiert in:                        

10 Gedanken zu „Ausschreibung: Bibbernacht

  • 13. Mai 2018 bei 6:24 pm
    Permalink

    Muss der Autor auch zwischen 10 und 14 Jahre alt sein?

    Antwort
    • 13. Mai 2018 bei 8:57 pm
      Permalink

      Nein, „Bibbernacht“ ist nur für diese Leser-Altersgruppe gedacht, daher sollen die Texte im Hinblick darauf verfasst werden. Die Autoren selbst dürfen so jung / so alt sein, wie sie eben sind :). (Einsendungen von minderjährigen Autoren können allerdings nur berücksichtigt werden, wenn der gesetzliche Vormund sein Einverständnis bei Vertragsabschluss erteilt).

      Antwort
  • 11. Oktober 2018 bei 11:09 am
    Permalink

    Hallo
    Ich habe eine WESENTLICH kürze Geschichte (ca. 2600 Zeichen), die allerdings gerade von dieser Prägnanz lebt.
    Es ist angegeben „zwischen 15.000 und max. 25.000 Zeichen“. Müsste ich meine Geschichte demnach umschreiben/ strecken, um mind. 15.000 Zeichen zu erreichen!?

    Antwort
    • 11. Oktober 2018 bei 9:35 pm
      Permalink

      Eine Pauschal-Antwort ist immer schwierig. Generell werden für dieses Anthologie-Projekt Erzählungen und Kurzgeschichten von einem gewissen Umfang gesucht, daher auch der angegebene Richtwert. Bei 2.600 Zeichen (eineinhalb Normseiten) kann ich mir dagegen nur vorstellen, dass es schnurstracks auf eine Pointe zusteuert. Die Frage ist: Lebt diese Geschichte dann wirklich von ihrer absoluten Kürze? Oder ist es nicht eher die Keimzelle einer Geschichte, die ausgebaut – nicht gestreckt oder aufgebläht, sondern ausgebaut – werden kann? Im Zweifelsfall kann sie natürlich eingereicht werden. Gut möglich, dass die Lesejury und ich positiv überrascht werden.

      Antwort
  • 22. Oktober 2018 bei 8:37 pm
    Permalink

    Ich hätte bitte zwei Fragen:

    Kann die Gruselgeschichte auch etwas lustig sein?

    Darf meine Tochter (jetzt 14) auch eine Geschichte einreichen?

    Danke!

    Antwort
    • 22. Oktober 2018 bei 9:29 pm
      Permalink

      Selbstverständlich darf eine Gruselgeschichte auch Humor enthalten oder eine amüsante Wendung/Auflösung nehmen. Einreichungen von Minderjährigen werden berücksichtigt, sofern die Eltern im Falle einer Annahme ihr schriftliches Einverständnis zur Bearbeitung (E-Mail-Korrespondenz) erteilen und den Anthologie-Vertrag mit unterschreiben.

      Antwort
  • 24. Oktober 2018 bei 11:17 am
    Permalink

    Ich hätte ebenfalls einige Fragen:

    Dürfte die Geschichte mehrere Kapitel beinhalten und müsste man von Anfang an erzählen, wie dies und jenes passiert ist, also weshalb derjenige dort gelandet ist oder kann man gleich beim jetzigen Ort anfangen und dem Leser quasi versuchen zu „übermitteln“, warum er dort gelandet ist?

    Zudem wollte ich noch wissen, ob Sie von beiden Elternteilen eine schriftliche Einverständnis brauchen oder genügt nur eine? (Bin 12 und wollte deshalb fragen, da ich möglicherweise vielleicht mitmache.)

    Würde mich über eine Antwort freuen. C:

    Antwort
    • 24. Oktober 2018 bei 6:20 pm
      Permalink

      Hallo,

      In der Kürze liegt die Würze :). Es ist ein Merkmal von Kurzgeschichten, dass direkt in die Handlung eingestiegen und dem Leser nur die Informationen gegeben werden, die er/sie unbedingt braucht. Einfaches Beispiel: Ihre Figur ist in einer Burgruine, weil dort ein Geist sein Unwesen treiben soll und ihre Figur eine dumme Mutprobe machen soll – dann lassen Sie die Handlung auf der Burg beginnen und all diese Informationen im Laufe der Geschichte einfließen. Erst zu schreiben, dass es eine Burg gibt, über den Geist zu schreiben, über die Mutprobe zu schreiben, wie er zur Burg kommt etc. wäre das, was man Infodump nennt.

      Zur zweiten Frage: Es genügt ein Elternteil, wenn es das Erziehungsberechtigte ist.

      Antwort
  • 6. November 2018 bei 2:02 pm
    Permalink

    Hallo,
    ich kann meine Geschichte nicht an die oben genannte E-Mail-Adresse christoph.kolb@mysticverlag.de versenden.
    Leider erhalte ich immer folgenden Hinweis: Mail delivery failed: returning message to sender.
    Gibt es noch eine weitere Adresse, an die ich meine Geschichten senden kann?

    Antwort
    • 6. November 2018 bei 11:12 pm
      Permalink

      Hallo, Versäumnis meinerseits. Meine neue E-Mail-Adresse lautet ‚christoph.grimm@mysticverlag.de‘. Ich habe es im Ausschreibungstext angepasst. Vielen Dank für den Hinweis 🙂

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.